1. Münsteraner Frühlingssymposium Gastrointestinale Tumoren - Update 2020

Beschreibung

Mit der Kooperation des Universitätsklinikums Münster und der Universitätsmedizin Essen im Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ) ist es gelungen, einen wichtigen Schritt für die Entwicklung der Tumormedizin in den Regionen Westfalen und Ruhr zu gehen. Unter dem Dach des WTZ arbeiten nun Experten beider Universitätskliniken eng zusammen, um die Vernetzung der Standorte voranzutreiben und so die Versorgung der onkologischen Patienten dieser Regionen auf höchstem Niveau und nach aktuellsten Standards zu gewährleisten und weiterzuentwickeln.
Wir möchten Sie mit regelmäßigen, thematisch fokussierten Symposien über die inhaltliche und strukturelle Entwicklung der Tumormedizin informieren und freuen uns deshalb, Sie zum 1. Frühlingssymposium des WTZ Netzwerkpartners Münster einladen zu dürfen.
Thematisch ist dieses Symposium primär auf die onkologischen Erkrankungen der Leber, Galle und des Pankreas sowie die Oligometastasierung ausgerichtet, da sich hierbei in den letzten Jahren in nahezu sämtlichen diagnostischen und therapeutischen Disziplinen bedeutende Fortschritte ergeben haben. Diese Fortschritte möchten wir gerne gemeinsam mit Ihnen in eine optimierte Versorgung unserer Patienten umsetzen.

Die Veranstaltung richtet sich an medizinisches Fachpersonal.
Wir bitten um Anmeldung bis zum 13.03.2020.

Informationen zum Programm finden Sie hier.

Online anmelden

 

Ansprechpartnerin

Susanne Ruthenschröer

Susanne Ruthenschröer

Tel: +49 (0)251 83-57830
Fax: +49 (0)251 83-54057

Termin

Mi. 18.03.2020
15:30-19:30 Uhr

Veranstaltungsort

Lehrgebäude am UKM
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A6
48149 Münster

Referenten

Prof. Dr. med. Eva Wardelmann, UKM
Dr. med. Mehmet H. Morgül, UKM
Dr. med. Christian Wilms, UKM
Univ.-Prof. Dr. med. Andreas Pascher, UKM
Univ.-Prof. Dr. med. Jens Siveke, Westdeutsches Tumorzentrum Essen (WTZ)
Prof. Dr. med. Christoph M. Seiler, Josephs Hospital Warendorf
Univ.-Prof. Dr. med. Annalen Bleckmann, UKM
Priv.-Doz. Dr. med. Benjamin Strücker, UKM
Univ.-Prof. Dr. med. Hans Theodor Eich, UKM

Druckansicht