4. Münsteraner Herbstsymposium (Hybrid)

Beschreibung

Wir freuen uns sehr, Sie zum 4. Herbstsymposium des WTZ Netzwerkpartners Münster am 19. Oktober 2022 einladen zu können.

Expert*innen fassen die aktuellsten Entwicklungen in der Onkologie und aktuelle Daten der diesjährigen Kongresse der „American Society of Clinical Oncology“ (ASCO), der „European Society for Medical Oncology“ (ESMO) und der EHA (European Hematology Association) zusammen.

Die Geschwindigkeit bei der Zulassung neuer Substanzen und der entsprechenden Therapien bleibt auf einem konstant hohen Niveau. Neben zahlreichen neuen Zulassungen im Bereich der Immun- und der zielgerichteten Therapien spielt vor allem die Kombination verschiedener Therapieverfahren in den unterschiedlichen Erkrankungsstadien eine große Rolle.

In kompakter Form möchten wir Sie mit ausgesuchten Aspekten moderner Diagnostik- und Therapiestandards aus dem Spektrum unterschiedlicher onkologischer Disziplinen unseres WTZ vertraut machen und Ihnen einen Überblick über neue Studiendaten bieten.
Wir freuen uns auf die spannenden Daten und die damit verbundene angeregte gemeinsame Diskussion mit Ihnen.

Die Veranstaltung richtet sich an medizinisches Fachpersonal.
Wir bitten um Anmeldung bis zum 14.10.2022.

Informationen zum Programm finden Sie hier.

Online anmelden

 

Termin

Mi. 19.10.2022
15:30-19:15 Uhr

Veranstaltungsort

Referenten

Priv.-Doz. Dr. med. Torsten Keßler, UKM
Dr. med. Evgenii Shumilov, Medizinische Klinik A, UKM
Univ.-Prof. Dr. med. Michael Schäfers, UKM
Dr. med. Georg Evers, UKM
Dr. med. Fabian Martin Troschel, Klinik für Strahlentherapie - Radioonkologie -, UKM
Univ.-Prof. Dr. med. Hans Theodor Eich, UKM
Univ.-Prof. Dr. med. Annalen Bleckmann, UKM
Prof. Dr. med. Eva Wardelmann, UKM
Univ.-Prof. Dr. med. Jens Siveke, Westdeutsches Tumorzentrum Essen (WTZ)
Univ.-Prof. Dr. med. Andreas Pascher, UKM
Univ.-Prof. Dr. med. Stefan Kasper-Virchow, Innere Klinik (Tumorforschung), UK Essen
Prof. Dr. med. Philipp Lenz, UKM
Prof. Dr. med. Christoph Schliemann, UKM
Dr. med. Martin Bögemann, UKM
Dr. med. Joke Tio, UKM

Druckansicht